Auerhahnpokal & GP Challenge verpasst!

23.05.2018 Max Dilger 609

Ein knackiges Speedway- Wochenende stand für Max Dilger und sein Team auf dem Programm. Am Freitag machte sich der Tross bereits auf den Weg Richtung Osten. Auf der Speedwaybahn in Teterow wurde der Auerhahn-Klassiker ausgefahren, eine Traditionsveranstaltung am Pfingstwochenende. Ein hochkarätiges Fahrerfeld hatte der Veranstalter zusammengestellt und rollte mit Max Dilger ans Startband. Bereits in seinem ersten Heat hatte er es gleich mit den Favoriten zu tun und das war kein Leichtes sich den einen oder anderen Punkt einzufahren. So blieb es am Ende auch nur bei einem Zähler für Max Dilger. In Heat 2 konnte er den lauf auf Platz 1  beenden und der Sieg brachte drei Zähler auf sein Konto. Im nächsten Heat gab es nochmals eine ganz harte Nuss zu knacken, mit dem schlechteren Startplatz und dazu noch drei Hochkaräter am Band. Max Dilger kämpfte, doch am Ende blieb es bei einem Zähler und dem dritten Rang. Nochmals zwei ganze wichtige Zähler konnte er in seinem 4 Lauf einfahren. Im letzten Vorlauf  des Tages setzte er noch einmal alles auf eine Karte. Mit einem exzellenten Start holte er sich Position ein und diese verteidigte er auch bis ins Ziel.Somit war Max mit 10. Punkten sicher für die beiden Semifinals im 5 Modus qualifiziert, Mit Platz 3. im Semi 2 war sogar der Sprung ins das A Finale geglückt. Hier kam Max aber nicht über einen 4. Platz hinaus und war somit bester Deutscher der Veranstaltung. „Das Podest hab ich heute nur knapp verpasst, doch bei diesem hochkarätigen Fahrerfeld kann ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein,“ so das Fazit von Max Dilger.

 

Nun ging es über Nacht mal wieder über die Autobahn ins 850 km entfernte Abensberg / Bayern.

Aus diesem Rennen schafften es nur die drei Erstplatzierten in den GP Challenge und das Fahrerfeld war sehr stark. Am Sonntag fand bereits das Training der Teilnehmer statt  bevor es dann am Pfingstmontag um die Entscheidung ging. In Heat eins wurde Max Dilger gleich in die Schranken gewiesen und musste nach einem eher mäßigen Start mit Platz drei vorlieb nehmen. Im Nächsten Durchgang gab es für ihn gar eine Nullrunde und das wollte er nicht auf sich sitzen lassen. Er änderte sein Setup des Bikes und das sollte sich auszahlen. Er konnte den Start gewinnen und führte das Feld dreieinhalb Runden an. Für einen Moment machte er dem Gegner die Tür auf und der nutzte die Gunst der Stunde und zog innen vorbei. Doch Max Dilger setzte noch einmal zum Gegenangriff an und das Rennen wurde zugunsten von Smolinski auf der Ziellinie entschieden. So motiviert startete er auch in das nächste Heat und ihm gelang ein weiterer Schachzug und am Ende stand er in diesem Lauf als Sieger fest. Noch ein Durchgang stand aus und mit der Entscheidung der Qualifikation in den GP Challenge hatte Max Dilger nichts mehr zu tun. Er wollte jedoch das Rennen mit einer guten Platzierung abschließen und deshalb versuchte er auch im letzten Heat nochmals den Punktestand aufzubessern. Es gelang ihm erneut ein guter Start doch er hatte den weiteren Weg von außen und musste sich auf Platz drei einreihen. Drei Runden lang jagte er seinen Vordermann doch dieser lies ihm keine Lücke um ein Durchkommen zu ermöglichen. In der Gesamtwertung belegte er ein guten achten Platz. Gerne wäre ich natürlich im Challenge dabei gewesen, dass die Aufgabe schwierig wird war mir klar und ich habe mein Ziel die großen Jungs etwas zu ärgern erreicht, so ein doch zufriedener Max Dilger.

Max Dilger

The Rider

Dilger Racing

The Team

Dilger Racing

Next Event

Dilger Racing

Latest Result

Arai Helmet
BAB Racing
BMC Air Filter
City Casino
Daytona
Fuchs Silkolene
ITS Spedition
Kronen Brauerei
Küchen Atelier Lahr
Maler Wilhelm
MCD Timme
M. Wiehl
Ortema
Peterstaler
Sponser
Sport-Service Lahr
Top Life
Uhrig Bau
Werbeprofis Dürr
Wössner
Wulfsport
Zimmerei Schwendemann
Lenzsolution Werbeagentur
Mulex
Facebook Twitter Instagram Youtube