Goldene Römer geht erneut an Dilger!

05.06.2018 Max Dilger 650

Goldene Römer geht erneut an Dilger!

Für Max Dilger standen vier anstrengende Rennen in vier Tagen an. Den Auftakt machte Altrip in der Pfalz. Nach dem überraschenden Gewinn des goldenen Römers im letzten Jahr, war von allen Seiten ein gewisser Erwartungsdruck für das diesjährige Rennen zu spüren. Das Meeting war mit sechs Langbahn Grand Prix Fahrern top besetzt und eine Titelverteidigung dürfte daher nicht leicht werden. Gleich im ersten Lauf zeigte Dilger seine Ambitionen und konnte nach gutem Start den Lauf gewinnen. Im darauf folgenden Lauf klappte der Start von ganz außen nur mäßig, doch in der Kurve tat sich innen ein Loch auf und Dilger stach spektakulär hinein. Er setzte sich damit an die zweite Stelle und konnte diese Platzierung auch ins Ziel bringen.  Im dritten Vorlauf mussten alle „Favoriten“ Federn lassen und für den Lahrer reichte es nur zu einem 4. Platz. Da das Feld an diesem Tag sehr ausgeglichen war, mussten die beiden letzten Läufe über den Tagessieg entscheiden. Dilger gewann seinen letzten Lauf souverän und setzte sich auf Platz 2  der Tageswertung.

Doch das Highlight des Tages stand noch aus, der Lauf um den goldenen Römer. Nach dem Start gingen die Tagesschnellsten Fahrer Dilger und Franc parallel in die erste Kurve. Der Tscheche zog durch, ging in Führung und wurde von Dilger gejagt. Durch einen Defekt verlor Franc die Führung und Max Dilger gewann seinen zweiten goldenen Römer.

Max Dilger zeigte sich nach dem Rennen überglücklich. „Ich bin heute gut gefahren und freue mich über den zweiten Gesamtplatz. Bei sechs GP Fahrern auf dem Podium zu stehen, ist ein toller Erfolg für mich. Das i-Tüpfelchen war natürlich der Gewinn des goldenen Römers. Für Pepe tut es mir etwas leid, war er doch beim seinem Ausfall in Führung gelegen. Da wäre ich sicherlich nicht mehr herangekommen.“

Titelverteidigung Misslungen!

Über Nacht ging es dann nach Wittstock in den Osten Deutschlands, dort startete er für die MSVH Herxheim im Paar-Cup mit den Riss-Brüdern. Max Dilger und Erik Riss hatten den Titel aus 2017 zu verteidigen und das war bei der Aufstellung der Teams keine leichte Aufgabe. Gleich im ersten Heat mussten Sie durch Mark Riss eine Nullrunde hinnehmen,  diese fehlenden Punkte sind am Schluss entscheidend. Max Dilger konnte seinen ersten Einsatz mit einem Laufsieg beenden.  In seinem zweiten Heat reihte er sich hinter Mark Riss ein und die Beiden zeigten optimales Paarfahren und ließen dem Gegner kein Durchkommen. Das Rennen musste Witterungsbedingt nach Lauf 14 abgebrochen werden und somit reichte es nur für Platz 4 in der Gesamtwertung für die MSV Herxheim mit Max Dilger, Erik und Mark Riss.

 

Zittern in Marienbad

Nach dem Rennen in Wittstock ging es über Nacht zur Langbahn WM Qualifikation ins tschechische Marienbad. Auf der 1000m Langbahn fuhr Max zum ersten Mal und hatte somit keinerlei Erfahrungen aus Vorjahren. In den ersten beiden Läufen passte nichts zusammen und es reichte nur zu einem 4. bzw. 5. Platz. Um die Qualifikation noch zu schaffen, musste eine deutliche Leistungssteigerung her. Im nächsten Lauf spielte Dilger endlich seine Stärke am Start aus und wurde Dritter. Im vierten Lauf folgte ein weiterer 3. Platz, doch der Knoten wollte noch nicht richtig aufgehen. Die Qualifikation war noch in Reichweite, doch es musste eine Glanzleistung im letzten Lauf her. Gerade in schwierigen Situationen zeigt sich der Lahrer Nervenstark, so auch im letzten Lauf. Er gewann den Start und setzte sich an die Spitze. Im Laufe der 4 Runden zog nur der an diesem Tag überragende Bernd Diener an ihm vorbei. Ein zweiter Platz im letzten Lauf sicherte Max Dilger hauchdünn die Qualifikation zur Teilnahme am GP Challenge.

Das Statement von Max Dilger nach Rennen war daher sehr nüchtern. „Ich habe heute nicht die Leistung gezeigt, die ich mir selber vorgenommen hatte. Die Strecke sehr anspruchsvoll. Schlussendlich habe ich die Qualifikation geschafft und nur das zählt. Im GP Challenge in Bielefeld werden die Karten neu gemischt und ich werde wieder angreifen“, so Max Dilger.

Sieg mit den Black Forest Eagles

Am Sonntag startete Max Dilger in die letzte Aufgabe, des kräftezehrenden Wochenendes. Auf der Landshuter Speedwaybahn trat er als Kapitän der Black Forest Eagles zum zweiten  Match im Kampf um den Team Cup an Als Titelverteidiger war natürlich das Ziel ein gutes Ergebnis zu erzielen. Die Eagles konnten das Rennen mit 40 Gesamtpunkten als Sieger beenden. Max Dilger hatte mit 4 Laufsiegen und einem zweiten Platz als Top Scoorer einen großen Anteil an diesem Sieg. Mit nur einem Punkt unter Maximum bin ich sehr zufrieden und kann somit ein sehr erfolgreiches,  wenn auch anstrengendes Wochenende hinter mir lassen, so das Fazit von Max Dilger.

Das Team bereitet sich aber schon jetzt auf das nächste Wochenende vor. Bereits am Donnerstag geht es in Richtung Dänemark. Max wird am Freitag seinen ersten Rennen für Holstebro haben. Am Samstag geht es für Ihn und das Team aus Brokstedt beim Auswärtsrennen in Stralsund weiter.  

Max Dilger

The Rider

Dilger Racing

The Team

Dilger Racing

Next Event

Dilger Racing

Latest Result

Arai Helmet
BAB Racing
BMC Air Filter
City Casino
Daytona
Fuchs Silkolene
ITS Spedition
Kronen Brauerei
Küchen Atelier Lahr
Maler Wilhelm
MCD Timme
M. Wiehl
Ortema
Peterstaler
Sponser
Sport-Service Lahr
Top Life
Uhrig Bau
Werbeprofis Dürr
Wössner
Wulfsport
Zimmerei Schwendemann
Lenzsolution Werbeagentur
Mulex
Facebook Twitter Instagram Youtube