Miramont, Teterow und Langbahn GP

21.08.2018 Max Dilger 1013

 

Eine harte Woche hat Max Dilger hinter sich mit zwei Langbahn - und einem Speeedwayrennen und einer immensen Logistik. Bereits am Montagabend machte sich das Team auf in Richtung Miramont in Südfrankreich. Dort erwartete Max Dilger eine anspruchsvolle Bahn und eine starke Konkurrenz. Dieses bekam er auch gleich in seinem ersten Heat zu spüren, denn außer Staub war es auch noch eine etwas steinige Angelegenheit. Mit Platz vier war er sicher nicht zufrieden, doch da ist dann kein Durchkommen wenn du hinten liegst, resümierte Max Dilger. In seinem zweiten Lauf konnte er sich durchsetzen und auf Position zwei behaupten und es gab drei Laufpunkte für ihn. In Heat drei erwischte er einen guten Start, kam dann jedoch zu weit nach außen und somit hatte er die Tür für die Konkurrenz aufgemacht und musste mit Platz drei zufrieden sein. Gleiches ereilte ihn auch im vierten Durchgang und somit rangierte er in der Gesamtwertung auf Position 8. In der Nacht ging es dann wieder zurück mit einem kurzen Abstecher zu Hause. Der Transporter wurde nun mit den Speedway Bikes bestückt und bereits am Donnerstag ging es dann nach Teterow.

Der Schildbürgerpokal in Teterow ist ein besonderes Speedway Event und daher auch mit einem hochkarätigen Fahrerfeld besetzt. Mit Sicherheit keine leichte Aufgabe für Max Dilger. Es werden 4 Gruppen a 5 Fahrer gebildet und die ersten Drei jeder Gruppe kommen in die Finalrunde die dann im Sechser- Speedway ausgefahren werden. In das Rennen startete Max Dilger mit einem vierten Platz.. Im zweiten Durchgang erwischte er in einer sehr knackigen Gruppe einen super Start und konnte in der ersten Kurve an dem Dänen Hougaard vorbeiziehen und gewann den Lauf.  Der dritte Durchgang brachte ihm nochmals ein Punkt auf das Konto, doch am Ende fehlte ein einziger Punkt für die nächste Runde, so ein ärgerlicher Max Dilger.

Am Sonntag wurde im holländischen Eenrum der vierte Langbahn-GP ausgetragen und Max Dilger wurde erneut für diesen nominiert. Die derzeit 15 besten Piloten auf der Langbahn rollten hier ans Startband und somit war die Spannung vorprogrammiert. Für Max Dilger galt es den Anschluss zu halten und das konnte er mit Position drei im ersten Heat zeigen. In den Läufen zwei und drei erwischte er zum einen ganz starke Gruppen und dazu kämpfte er noch mit den Starts und so blieb für ihn am Ende jeweils nur ein Zähler. In den weiteren Heats galt es nun nochmals Punkte zu machen, denn Ziel war es mindestens in eines der Semifinals einzuziehen. In Heat vier konnte er nach gutem Start zwei Punkte verbuchen und gleiches Ergebnis brachte er auch in Heat fünf ins Ziel und somit stand er für eines der Semifinals fest. Mit dem äußeren Startplatz hatte er nicht die beste Ausgangsposition, doch er kämpfte sich im Verlauf des Rennes bis auf Position drei wurde dann jedoch nochmals abgefangen.  Am Ende blieb für ihn Platz 10 in der Tageswertung und diese Position nimmt er auch aktuell im GP 2018 ein, mit einem GP weniger.  Ich bin sicherlich nicht ganz zufrieden mit dem GP in Eenrum. Uns fehlt noch ein kleiner Schritt um auch mal in ein Finale zu fahren! Aber für meine  ersten 3 GP´s kann ich eigentlich ganz zufrieden sein! Ich würde mich natürlich auch freuen beim GP in Mühldorf dabei zu sein, ist das Fazit von Max Dilger.

Max Dilger

The Rider

Dilger Racing

The Team

Dilger Racing

Next Event

Dilger Racing

Latest Result

Arai Helmet
BAB Racing
BMC Air Filter
City Casino
Daytona
Fuchs Silkolene
ITS Spedition
Kronen Brauerei
Küchen Atelier Lahr
Maler Wilhelm
MCD Timme
M. Wiehl
Ortema
Peterstaler
Sponser
Sport-Service Lahr
Top Life
Uhrig Bau
Werbeprofis Dürr
Wössner
Wulfsport
Zimmerei Schwendemann
Lenzsolution Werbeagentur
Mulex
Facebook Twitter Instagram Youtube