Semi in Cloppenburg und Podest in Schwarme.

04.09.2018 Max Dilger 1259

Ein komplett ausgebuchtes Wochenende stand für Max Dilger und seine Crew im Terminkalender. Bereits am Freitag wurde der Transporter geladen und das Team machte sich auf den Weg in Richtung Norden. Erste Anlaufstation war die Speedwaybahn in Cloppenburg. Eine Veranstaltung unter Flutlicht mit einem ganz besonderen Flair und einer tollen Zuschauerkulisse. Das Fahrerfeld bestückt mit einer sehr harten Konkurrenz und einigen Fahren mit Grand Prix Erfahrung. Das Ziel von Max Dilger war es, trotzdem weit nach vorne zu kommen. Mit seinem ersten Einsatz überraschte er gleich mal seine Gegner und holte sich einen sicheren Laufsieg. Auch im zweiten Durchgang gelang ihm ein Blitzstart und er setzte sich erneut sofort in Front. Die nächsten drei Punkte waren ihm somit sicher. In Heat drei erwischte er einen nicht ganz optimalen Start und fand sich Ausgangs der ersten Kurve auf Rang drei. Er versuchte zwar noch einen Platz .gut zu machen, doch es gab einfach kein durchkommen. Der nächste war nun entscheidend um den Einzug ins Halbfinale zu schaffen und da mussten nochmals Punkte her, denn es waren aktuell einige Fahrer punktgleich und da kann es schnell eng werden. Doch erneut konnte Max Dilger einen Laufsieg auf sein Konto verbuchen und somit war der Einzug ins Halbfinale sicher, trotz den 0 Punkten in seinem letzten Vorlauf. Nur die beiden ersten aus den Halbfinals kommen ins Finale und das war nun das große Ziel. Max Dilger schaffte es erneut den Start für sich zu entscheiden, doch dann wurde er hart von Lebedevs attackiert und wurde weit nach außen gedrängt, somit war genug Platz für Iversen und Kildemand um innen an ihm vorbei zu ziehen.  Am Ende fand er sich auf Rang vier wieder und der Traum vom Finale war dahin. Mit der Leistung konnte ich soweit zufrieden sein, auch wenn mich diese Attacke das Finale gekostet hat, so das Fazit von Max Dilger.

In der Nacht ging es dann bereits zur nächsten Veranstaltung auf die Grasbahn in Schwarme. Eine Grasbahn die von den Piloten alles abverlangte. Max Dilger konnte sich von der Speedwaybahn relativ schnell auf die Grasbahn umstellen und zeigte gleich in seinem ersten Heat, dass mit ihm hier zu rechnen ist. So setzte er sich in Lauf eins  nach dem Start gleich in Front  und diese Position brachte er auch ins Ziel. Einen weiteren Start-Ziel Sieg gelang ihm im zweiten Durchgang und die nächsten vier Punkte auf sein Konto. In Lauf drei traf er auf den starken Engländer Richard Hall und auch da hatte Max Dilger erneut die Nase vorn und konnte einen Laufsieg einfahren. Noch ein Durchgang war für ihn zu fahren und der Einzug ins Finale war greifbar nahe. Auch hier übernahm er nach einem Traumstart die Führung, doch Bernd Diener lässt nicht locker und in der dritten Runde erwischt  Max Dilger  eine Rille und kam zu weit nach außen und Diener ist durch. Das zeigt halt doch die lange Erfahrung von Diener. Doch die Punkte reichten aus für das Finale und ein Podestplatz war greifbar nahe.  Im Finale gab es wieder einen 2. Platz hinter Bernd Diener. „Doch mit Platz zwei auf dem Siegerpodest bin ich nach diesem Wochenende ganz zufrieden“, so ein sichtlich gelassener Max Dilger

Max Dilger

The Rider

Dilger Racing

The Team

Dilger Racing

Next Event

Dilger Racing

Latest Result

Arai Helmet
BAB Racing
BMC Air Filter
City Casino
Daytona
Fuchs Silkolene
ITS Spedition
Kronen Brauerei
Küchen Atelier Lahr
Maler Wilhelm
MCD Timme
M. Wiehl
Ortema
Peterstaler
Sponser
Sport-Service Lahr
Top Life
Uhrig Bau
Werbeprofis Dürr
Wössner
Wulfsport
Zimmerei Schwendemann
Lenzsolution Werbeagentur
Mulex
Facebook Twitter Instagram Youtube